Tierkrankheiten Hamster & Meerschweinchen

alle Tierkrankheiten
Satinkrankheit

Die Satinkrankheit oder Osteodystrophie ("OD") ist eine Stoffwechselkrankheit und betrifft die Knochen von Meerschweinchen. Dabei wird den Knochen Kalzium entzogen, jedoch kein neues mehr eingelagert. Das entzogene Kalzium wird durch Bindegewebe ersetzt, so dass die Meerschweinchen Knochen weich und instabil werden.
 
Ursache
Es wird vermutet, dass die Satinkrankheit erblich bedingt ist. Der Gendefekt wird rezessiv vererbt. Allerdings ist dies noch eine Vermutung, welche noch nicht wissenschaftlich belegt wurde. Die Krankheit tritt vermehrt bei Satinmeerschweinchen auf (daher auch der Name), andere Meerschweinchenarten sind nur sehr selten betroffen.
Betroffen sind meist Tiere in einem Alter von 1-2 Jahren.
 
Symptome
Die Symptome richten sich zunächst auf den Bereich, welcher zuerst betroffen ist. Ist der Befall an den Oberschenkeln und Hüften hat das Meerschweinchen Schwierigkeiten beim Laufen. Das Meerschweinchen entlastet dann die Hinterbeine; selbst in Ruhephasen.
Ist der Kieferbereich betroffen hat das Meerschweinchen Probleme beim Fressen. Hier wird dann weiches Futter bevorzugt. Trotzdem nimmt das betroffene Tier auch bei normalem Fressverhalten ab.
In fortgeschrittenem Stadium hat das Meerschweinchen erhebliche Probleme bei normalen Bewegungen und neigt zu hoppelndem Gang.
 
Behandlung
Leider ist derzeit keine wirksame Behandlung von der Satinkrankheit bekannt. Daher kann man lediglich raten, dass man dem Tier, solange es ohne gravierende Schmerzen lebt, ein schönes Leben macht. Bei Schmerzen sollte das Meerschweinchen in Absprache mit dem Tierarzt von seinen Schmerzen erlöst werden.