Tierkrankheiten Kaninchen

alle Tierkrankheiten
Myxomatose

Die Myxomatose (Kaninchenpest) ist eine Viruserkrankung, die durch den Myxomatosevirus ausgelöst wird. Dieses gehört zu den Pockenviren und befällt Feldhasen normalerweise nicht. Betroffen von der Krankheit können aber Haus- und Wildkaninchen sein.
 
Der Virus wird meist über Blutsauger wie Stechmücken und Flöhe übertragen. Die Krankheit tritt meist in den Sommermonaten verstärkt auf, da in der Zeit auch die Überträger in größerer Zahl vorkommen.
Zudem kann das Virus über Tröpfchen von Kaninchen zu Kaninchen übertragen werden.

Anders als in einigen Foren behauptet ist eine Übertragung auf den Hund nicht möglich.
 
Symptome
Die Inkubationszeit bei Myxomatose beträgt 3-9 Tage. Dann treten erste Symptome auf.


Akuter Verlauf: Erste Symptome zeigen sich durch Schwellungen und Entzündungen im Bereich der Augenlider, des Mundes, der Ohren, der Lippen und des Genitalbereiches. Zu Beginn der Krankheit nehmen die Kaninchen noch Nahrung zu sich. Die Futteraufnahme stellen die Tiere aber nach einigen Tagen ein. Die betroffenen Kaninchen sterben meist nach 10 bis 14 Tagen.

Chronischer Verlauf: Pusteln treten vermehrt auf. Weitere Symptome sind Ödeme und Knoten vor allem an Kopf und Läufen. Bei einem chronischen Verlauf ist manchmal eine Heilung möglich. Das Kaninchen trägt das Virus aber weiterhin in sich - auch wenn er äußerlich wieder hergestellt scheint.


Behandlung und Prophylaxe
Es gibt keine spezifische Behandlung der Krankheit. Ungeimpften erkrankten Tieren kann man die Schmerzen ein wenig abnehmen, indem man ihnen Augentropfen gibt und sie mit Kochsalzlösung inhalieren lässt. Einige Tiere überleben auch ohne Impfschutz. Je nach „Aggressivität“ der Myxomatosevirus liegt die Sterberate bei 20-100% der erkrankten Tiere.
 
Als Prophylaxe ist daher eine Impfung angeraten. Die Impfung schützt das Tier 6-9 Monate vor dem Virus. Daher ist eine halbjährliche Impfung mit einem abgeschwächten Lebendimpfstoff nötig. Der Impfstoff ist in Deutschland und Österreich, aber nicht in der Schweiz zugelassen.
 
Bei Zukauf von Kaninchen in einen Bestand sollte man die neuen Tiere 2 Wochen in Quarantäne halten und impfen, bevor man sie zu dem alten Bestand gibt.