Tierkrankheiten Hamster & Meerschweinchen

alle Tierkrankheiten
Atemwege

Atemwegserkrankungen
Atemwegserkrankungen bei Meerschweinchen können mehrere Ursachen haben und sind leider häufig anzutreffen.
 
Faktoren, die Atemwegserkrankungen begünstigen sind zu trockene und zu warme Zimmer. Im Winter sollte man daher mit einem Luftbefeuchter und regelmäßigem Lüften entgegenwirken.
 
Auch die Qualität von Heu und Einstreu kann sich negativ auf die Atemwege der Meerschweinchen auswirken. Hier sollte man darauf achten, dass möglichst wenig Staub aufgewirbelt wird. Zudem sollte das Heu wie auch das Futter regelmäßig gewechselt werden und die Qualität gut sein. Schimmel, oder schlechtes verdorbenes Futter kann eine Pilzinfektion bei Meerschweinchen auslösen. Insbesondere, wenn das Meerschweinchen insgesamt eine Schwäche des Immunsystems hat.
 
 
Ursachen
Neben der bereits beschriebenen Pilzinfektion sind vor allem Bakterien Ursache für Atembeschwerden bei Meerschweinchen. Die Bakterien können verschiedene Krankheiten auslösen, welche Atemwegsbeschwerden auslösen. Bronchitis, Tuberkulose, Pasteurellose sind hier zu nennen, ebenso wie Streptokokken.
 
Schließlich können auch Viren für eine Erkältung, oder gar eine Lungenentzündung sorgen. Auch dies geht mit Atemwegserkrankungen einher.
 
 
Symptome
Das Meerschweinchen hat Probleme beim Atmen. Es entstehen ungewöhnliche Atemgeräusche, das Meerschweinchen pumpt stark. Neben der Kurzatmigkeit kommt es vermehrt zu Niesen und Husten.
Das Meerschweinchen zeigt keinen Appetit und kann n der Folge abmagern. Teilnahmslosigkeit und erhöhte Temperatur sind weitere Symptome, wenn auch unspezifisch.
Bereits bei ersten Zeichen von Atemwegserkrankungen sollte ein Tierarzt aufgesucht werden. Da ein Schnupfen schnell zu einer Lungenentzündung werden kann und dann öft tödlich endet.
 
Behandlung und Prophylaxe
Prophylaktisch ist auf die Qualität von Futter und Einstreu zu achten. Verdorbenes Futter und schimmeliges Heu sind sofort zu entsorgen. Der Käfig ist regelmäßig zu reinigen. Achten sie auch auf eine genügend hohe Luftfeuchtigkeit und angenehme Temperatur im Zimmer des Käfigs.
 
Erkrankte Tiere müssen von der Gruppe getrennt werden, da sich die Krankheit sonst sehr schnell über die ganze Gruppe ausbreiten kann. Mit einem Rotlicht sollte man einen Teil des Käfigs beleuchten. Das erkrankte Tier kann sich unter diesem wärmen, wenn dies für das Meerschweinchen selbst angenehm ist.
 
Den Tieren kann Pfefferminze und Spitzwegerich angeboten werden. Auch das Inhalieren von Salzwasserlösungen kann schleimlösend wirken. Dies hilft, die Atemwege zu befreien.
 
Wie bei allen Krankheiten sollten auch bei Atemwegserkrankungen Meerschweinchen möglichst schnell dem Tierarzt vorgestellt werden.
 
Dieser kann dann die Krankheit genauer eingrenzen und eine Behandlung mit Antibiotika und ggf. mit schleimlösenden Medikamenten die Atemewege wieder befreien und begleitende Maßnahmen einleiten.
 
Leider ist hier auch die Diagnose Tuberkulose und Pseudotuberkulose möglich, wenn auch selten. Bei diesen Krankheiten besteht kaum die Möglichkeit einer Heilung. Oft bleibt hier nur das Einschläfern des Tieres, um es von weiteren Schmerzen zu erlösen und die Krankheit nicht auf andere Tiere zu übertragen.